Schulgeschichte
  • Die Hauptschule für Knaben und Mädchen wurde am 19.09.1953 mit 72 Schülern in den Räumlichkeiten des damaligen oberen Schulhauses (Pfarrsaal) eröffnet.
  • 1955/56 übersiedelte die Hauptschule mit sechs Klassen in die neuerbaute Volksschule, die daraufhin wieder im alten Schulhaus einen Wechselunterricht führen musste.
  • Im Jahre 1959/60 begann der Erweiterungsbau des neuen Schulhauses. Der bestehende Gebäudekomplex wurde um ein Stockwerk erhöht und der Nordwesttrakt um 21m verlängert.
  • Seit 10.10.1960 birgt das Haus in einem Trakt den Kindergarten und die Volksschule, im anderen die Hauptschule.
  • Im Frühjahr 1968 wurde ein weiterer Zubau mit 12 Klassen beschlossen, der im Herbst 1972 mit Turnsälen, Hallenschwimmbad und verschiedenen Nebenräumen eingeweiht werden konnte.
  • Ab dem Schuljahr 1964/65 wurde die Hauptschule mit zwei Klassenzügen geführt.
  • Im Jahre 1966/67 wurde zu den 10 Hauptschulklassen ein Polytechnischer Lehrgang eröffnet, der im Schuljahr 1975/76 selbständig und mit dessen Leitung Dir. Josef Moser betraut wurde.
  • Mit 17 Klassen wurde die höchste Klassenzahl im Schuljahr 1980/81 erreicht
  • Im Schuljahr 1983/84 brachte ein Umbau dem Polytechnischen Lehrgang räumliche Verbesserungen.
  • Ab dem Schuljahr 1985/86 wurden in den Fächern Mathematik, Deutsch und Englisch die Leistungsgruppen eingeführt.
  • 1996 wurde sportplatzseitig ein drittes Stockwerk errichtet.
  • 1997 wurden die sportplatzseitigen Klassenräume saniert und der Zeichensaal in einen modernen Physiksaal mit Schülerarbeitsplätzen umgebaut. Außerdem wurde die Verkehrssituation vor dem Schulhaus durch eine Umgestaltung nach sicherheitsmäßigen Gesichtspunkten entschärft und der Gesamteindruck des Schulensembles wesentlich verbessert.
  • 1998 wurde der südseitige Trakt umgebaut, der bisherige Physikraum als moderner EDV-Raum umgestaltet und mit 14 IT-Arbeitsplätzen installiert.
  • Im Jahre 1998 wurde die Polytechnische Schule wieder an die Hauptschule angeschlossen.
  • Seit 1999 ist die Hauptschule mit einem Internetanschluss versehen.
  • Mit der Einführung der 5-Tage-Woche im Schuljahr 1999/2000 tritt an allen Schulen dieses Bezirkes diese Regelung in Kraft. Mit gleichem Beschluss wurde die Landhauptschule, die im Schuljahr 1993/94 eingeführt wurde, aufgelöst, die Normstundentafel mit 127 h reinstalliert und für die erste Klasse (aufsteigend) ein Schwerpunkt Informatik eingeführt.
  • In den Ferien 2001 wurden die Klassenräume zum Innenhof saniert.
  • In den Ferien 2002 wurde die Schulküche der Hauptschule komplett saniert und die EDV-Räume mit modernster Einrichtung ausgestattet.      
    Die EDV-Räume sind als Testcenter für den ECDL (Europäischer Computerführerschein) anerkannt und es haben im Schuljahr 2002/03 erstmals 28 Hauptschüler die Module des ECDL erfolgreich abgelegt.
  • Ab dem Schuljahr 2004 gibt es an der Hauptschule Hopfgarten auch den Schwerpunkt Italienisch.

Bau des Schulhauses
Neuer Turnsaaltrakt Herbst 1972
Hallenbad
Physiksaal
Schulküche
Gesamtkomplex
Abriss der alten Turnhalle